Mexiko, Mexiko-Stadt, Ave Veracruz 102, Katty / Eimy
Daumen hoch 
Kontaktdaten
Katty / Eimy
Ave Veracruz 102
06700 Ciudad de Mexico
Mexico
52 5564399327
+52 5528970353 Eimy
Karte Anzeigen
Miguel, Luis, Gert und ich waren in Miguels Apartment zum Abendessen geladen. Miguel und ich waren einkaufen. Erstmal eine kleine Suppe mit Tortilla. Tequila und Bier. Die Jungs haben mir Gin Rummy beigebracht. In der Zivilisation Europa nennt man das Rommé. Was solls. Passt. Leicht angegeilt durch die Geschichten von den dreien beim Kartenspielen, warteten wir auf die erste Nutte am Abend. Es klopfte so gegen acht. 

 
Katty
Mexikanerin, kann man angeblich am Akzent hören, die kleine NUll kann das mangels Sprachkenntnissen weder bestätigen noch bestreiten, um die Zwanzig, 160 cm, 60kg, Natur B Titten, schwarze glatte Haare, rasiert, keine nervenden Tattoos. Katty hat eine ganz normale Figur. Nicht modeldünn. Optisch ehr so mehr so, hübsches Mädchen von nebenan. Katty wurde von Luis via WhatsApp für unsere NUllenrunde gebucht. Gehört zu seiner Stammbelegschaft, Katty entsaftet ihn einmal die Woche. Fein. Schauen wir mal was die kann. Gebucht wurden für U$160 60 Minuten… volles Programm. Smile Luis regelte das Finanzielle. Bad für Katty. Nackig machen. Optisch erstmal Richtung netter Teeny von nebenan. Ist nicht so meins. Aber war auch nicht verkehrt. So gesehen, ok. Nach zwei Schluck Tequila aus der Flasche hat Katty sich Gert aufs Sofa gezogen. Knutschen. Gert die Hose runterziehen, dann kniete sie sich hin und bliess an. War sichtlich bemüht. Miguel gesellte sich dazu. Katty bediente beide im Wechsel. Luis besorgte Getränke aus der Küche und los. Das viele Spanisch war ein bisschen viel für die kleine NUll, besonders die mexikanische Volksmusik. Puh. Google Nest ist nicht immer ein Segen. Ok. Die Runde nahm ein bisschen Fahrt auf, Katty bliess Miguel, Luis und Gert wechselten sich auf der vor Miguel knieenden Katty ab. War ein bisschen übertrieben schnell das Ganze. Luis geriet außer Kontrolle, hämmerte die Kleine im Doggy durch, als ob es kein Morgen gibt und spritzte die erste Ladung ab. Mit hochrotem Kopf möchte ich hinzufügen, ich hatte zwischendrin ein bisschen Angst, dass der Kopf platzt. Fein. Katty steckte das tapfer ein, kletterte auf das Sofa, hockte sich über Miguel und ließ sich auslecken. Ich bin mir nicht so sicher, was das soll, aber scheint ihm jedes Mal wieder zu gefallen. Luis verschwand im Bad. Dann ließ sich Miguel im Sitzen einen ablutschen, während Gert die Kleine im Doggy langsam durchzog. Miguel spitzte ihr ins Maul, bekam dann einen Spermakuss und war soweit mit sich und der Welt zufrieden. Gert und Katty wechselten auf das Bett. Katty lag auf dem Bauch und Gert fickte sie so gut er konnte. Dann wurde in den Doggy an der Bettkannte gewechselt. Ich trat zum Anblasen heran. Gert machte so gut er konnte. Dann wechselten wir von hinten nach vorn und zurück. Dann die Stellung. Ich saß auf der Bettkannte Katty auf mir, Gert im Stehen davor, dann standen wir alle drei, während ich einen Geblasen bekam, Wechsel für alle, dann zurück aufs Bett, Doggy für alle nacheinander, dann fickte ich Katty in der Beinchenhochstellung auf dem Bettrand, während sie sich bemühte Luis abzulutschen. War soweit ganz ok. Ich habe abgespritzt und mich ins Bad verabschiedet. Ich muss mir Miguels Zungentechnik nicht ansehen. Als ich aus dem Bad kam, kam Luis mir schon entgegen. Das ging dann doch schneller als gedacht. Miguel war irgendwann auch mal fertig. Fein Entsaftung für alle. Bad für Katty. Küsschen für alle. Tür auf, Nutte raus, Tür zu.
 
Fazit: Kleine Gangbangnutte für die vier NUllen. Kann man machen. War aber nicht so mein Ding.
 
[Bild: katty4qkma.jpg]
Abendessen
Miguel sollte das Kochen zu seinem Beruf machen. Lecker wie immer. Vier Gänge. Wir waren gegen Elf mit Tequila und Bier bei der zweiten Runde Gin Rummy. Ich wollte nicht drängeln, aber ich ließ durchblicken, dass ich eigentlich lieber vor dem Ficken esse. Jetzt, wo ich sehr lecker, wie ich zugeben musste, gegessen hatte, nun eigentlich eine Runde ficken wollte. Etwas Geduld für die kleine NUll, die nächste Nutte war bestellt, verspätetet sich allerdings wie erwartet. Halb zwölf. Klopf, klopf… Runde 2.
 
Eimy
Hat im BlueChip angeschafft, bevor das geschlossen wurde. Das war allerdings lange vor Corona. Egal. Ficken im homeoffice. Eimy. Kolumbianerin, kann man angeblich auch am Akzent hören, kann die kleine NUll allerdings mangels Sprachkenntnissen ebenso wenig bestätigen wie bestreiten, Ende Zwanzig, 160 cm, 60kg, Natur B Titten, schwarze glatte Haare, rasiert, voll von nervenden Tattoos. Gert hat Eimy gebucht. Irgendwie kennen wir die alle, allerdings nicht im Gangbang. Fein lernen wir sie kennen. Gebucht wurden für U$400 120 Minuten… volles Programm. Smile
 
Eimy hat mir optisch deutlich besser gefallen. Ein bisschen Figur, ein bisschen Arsch, ein bisschen flacher Bauch, ein bisschen besser Make-Up, kann nicht schaden. Ein LatinaOptikficker© kann halt nicht anders. Gert regelte das Finanzielle. Eimy schnappte sich darauf Gert, setzte ihn aufs Sofa und drückte ihm ihren in die Jeans gepressten Arsch feste und wiederholt ins Gesicht. Die arme kleine NUll die, war kurz vorm Kollabieren. Schien ok zu sein. Gert wurde halb entkleidet, Eimy bliess an und winkte den Rest der Bande heran. Sie kniete, wir standen zu dritt um die Sau und ließen uns im Wechsel Wichsen und Blasen. War sehr ok. Miguel setzte sich aufs Sofa. Eimy rücklings drauf und ließ sich heftig abgreifen. Miguel genoss es Zusehens die kleine Sau richtig feste abzugreifen, ihr die Titten durch das T-Shirt kräftig zu bearbeiten, die Sau zu knutschen und ihr die Fotze durch die Jeans zu begrapschen. Junge, Junge. War optisch ok. Dann bliess Eimy uns drei wieder an, wichsen hier und da, aber vor allem schnell, fest und tief blasen. Im schnellen Wechsel. Ein kleines bisschen heftig ins Maulficken. Miguel und Luis entkleideten die kleine Saue. Gert und ich fickten ihr nacheinander ins Maul. Kleines bisschen geil, wenn Gert ihr hinter den Kopf fasste und sie dabei kräftig unterstützte sich ihre Nase in meinen Bauch zu rammen. Die kleine NUll die wurde ein kleines bisschen geil. Gert ebenso. Luis zog sie aufs Bett und dann ging es rund. Wir haben sie nacheinander, miteinander, zusammen, zu dritt, zu zweit, in allen uns erdenklichen Stellungen durchgefickt. Man, man, man. War sicher kein schöner Anblick für Unbeteiligte. Miguel saß auf dem Sofa und verwaltete den Tequila. Wir drei haben uns redlich bemüht Eimy einmal durch das Zimmer zu ficken. War geil. Zwischendrin musste ich mal Luft holen und habe mir einen Tequila von Miguel geben lassen. Gert lag auf der Bettkante, Eimy ritt rücklings sitzend auf der NUll wie eine Irre und lutschte dabei Luis den Schwanz. Ich habe mich dazwischen gemogelt. Irgendwie ging das. Dann sind wir nacheinander in der Beinchenhochstellung über die kleine Sau rüber. War sehr fein. Eimy bliess nach rechts dem am Bett stehenden, während die beiden anderen sich beim Ficken abwechselten, dann haben wir sie aufs Bett gedreht und ich habe die auf dem Bauch liegende Eimy gefickt. Abgespritzt. Ging nicht mehr zurückzuhalten. War einfach so weit. Miguel ist zwischendrin an die Sau getreten und hat seine Zunge reingesteckt, die beiden anderen haben dann in der Beinchenhochstellung reingemacht. Puh. Bis auf Miguel waren wir alle soweit durch. Bad für Eimy. Küsschen für alle. Tür auf, Nutte raus, Tür zu. Klappe zu. Fertig. Dusche. Bier und Tequila frei. Noch eine Runde Karten spielen, noch ein Roastbeef Sandwich. Bier. Feierabend. Fertig. 
 
Fazit: Kleine Gangbangnutte, ganz nach dem Geschmack der kleinen NUll.

  Jump
 
HansGeorg, die kleine NUll die
 
[Bild: eimyp2jjj.jpg]
Zitieren
Es bedanken sich: Marc Aurel,Bronto8,Al-B.,lecker,Stimpy,papa,wolle,Klark-Kent,Luckystar,arno_nym,Tenderly Trust,HSV96N7,LongDong10,Erich1951,Stuart,saugeiler24j,mmmm,xxxBerlin,Jik,Logmaster