Ungarischer Nachmittagskaffe im Living Room...
...mit einem Schuss polnischer Sahne!

Hallo Freunde,

diesmal trieb es mich an einem verschneiten, aber sonnigen, Sonntagnachmittag ins LR.

Angenehm ruhig war es bei meinem Eintreffen. Ohne die beim letzten Besuch so nervende Techno-Mucke. Kein Streichquartett, aber immerhin normale Rock/Pop Musik! Diesmal konnte ich auch schon auf eine Führung verzichten und fand den Weg zu Dusche/Umkleide und zurück ganz ohne fremde Hilfe. Oben wurde gerade Frühstücks- gegen Kuchen Buffet ausgetauscht, als ich mich zu meinem ersten Wässerchen an die Theke setzte.

Der Andrang an Dl und Eisbären hielt sich in Grenzen. Auch diesmal wieder ein deutliches Übergewicht in der Anzahl der Eisbären. Auf ca. 10-12 sichtbare Mädels kam ungefähr die doppelte Anzahl an Herren.
Blick in Richtung Spielautomaten schweifen lassen und eine barbusige Dame entdeckt, welche mir bekannt vorkam.

Grübel, Grübel!? Aaaah; jetzt ja!
Das Mädel hatte mich doch bei meinem letzten Besuch so selbstlos in die Schlange zur Raubtierfütterung gezogen.
Also mal hin Zwecks Kontaktaufnahme. Diese gestaltete sich auch sehr angenehm. Nach einigen Minuten des gemeinsamen Spielens eines völlig blödsinnigen Spieles an dem Automaten dann doch lieber zu Streicheln und Küssen nebst Small Talk übergegangen. Nett! Schmeckt lecker! Darf Schlüssel holen!

Nelly war die Auserwählte.
Dreißigjährige Ungarin der man das Alter allerdings nicht ansieht. Die Beschreibung „barbusig" bedeutet bei ihr allerdings nicht nur „Toppless" sonder auch „ohne Brust"! Nun ja; halt eine sehr kleine A –Größe! Allerdings sehr passend zu ihrem schlanken, sportlichen Körper! Die blonde Kurzhaarfrisur, in Verbindung mit der schönen Bräune, unterstützt den sportiven Eindruck noch!

Auf dem Zimmer kurz noch etwas geknutscht, bevor Nelly sich recht zügig, zwecks gegenseitigen verwöhnen, runter in die 69er arbeitete! Der Blow-Job war eher gefühlvoll als intensiv/tief und insgesamt gesehen auch etwas zu kurz.
Recht zügig wurde gummiert und Nelly hockte sich auf mich. Sehr schön freier Blick auf den im Zylinder pumpenden Kolben.
Generell ist mir diese hockende Reiterposition sowieso lieber als die sitzende. Neben dem besseren Aus/Einblick knallen mir dabei wenigsten keine Arschbacken schmerzhaft auf die Eier!

Aber auch ein sportives Mädel wie Nelly ermüdet in dieser Stellung relativ schnell, und so wurde in die Doggy gewechselt.
Auch hier eine sehr schöne Präsentation des Zielgebietes. Kopf und Oberkörper flach auf die Matte gedrückt und dabei den Hintern, mit weit gespreizten Beinen, schön in die Höhe gereckt. So kam es dann auch relativ schnell zur Tütchenfüllung!
Entsorgung des Gummis durch Nelly und netter AST!

Ohne dieses nette Geplauder vor und nach der Nummer, und auch im weiteren Verlauf des Tages, hätte ich ihr Tempo wohl als sehr Abschussorientiert bewertet. Aber, passend zu ihrer sportlichen Art, ist dies wohl ihre Vorstellung von gutem Sex.

Fazit: Nelly passt nicht so ganz zu einem Kuschelficker wie mir! Eine nochmalige Buchung ist allerdings nicht ganz ausgeschlossen! Den Einsatz von 50€ also sicherlich nicht bereut!

Verabschiedet und getrennt zur Körpereinigung begeben. Allerdings zufällig wieder oben an der Theke getroffen und bei Kaffee und Kuchen noch ein wenig geplaudert, bevor Nelly sich wieder an ihrem Stammspielautomaten platzierte!

Ich hab mir noch ein zweites Stück Kuchen (übrigens lecker) gegönnt, bevor ich mich mit einem weiter Tässchen Kaffee, zur weiteren postkoitalen Entspannung, auf eine Couch setzte!
So langsam trudelten auch immer mehr Mädels ein, und so hatte ich dann genügend zum gucken! Nach ca. einem halben Stündchen der Entspannung (neudeutsch chillen, gell?), fragte mich ein Mädel ob sie sich zu mir gesellen dürfte.
Gute Figur! Nettes Gesicht! Sie darf!

Nathalie war ihr Name.
Eigentlich das genaue Gegenteil von Nelly. Allerdings auch aus Ungarn. Anfang Zwanzig. Sehr weibliche Figur. Also, da waren richtig Titten und Arsch vorhanden. (Ok; einzig ein kleiner Bauch mit einem nicht so schönen kleinen Tattoo trübte den sehr positiven Eindruck!) Dazu die langen, gelockten schwarzen Haare. Helle Haut. Mmmmh! Vollweib!
Meinerseits war auf jeden Fall sofort eine gewisse Sympathie vorhanden.
Bei dem sehr netten Gespräch (übrigens dann doch besser auf Englisch) wurde auch schon sehr schön gekuschelt, gestreichelt und geknutscht, so das einer Buchung meinerseits so gar nichts im Wege stand. Völlig überraschend stimmte sie meinem Vorschlag zu einem Zimmerbesuch auch augenblicklich zu!

Auf dem Zimmer gab es dann, eher meinen Neigungen entsprechenden, Kuschelsex. Alles einen Gang langsamer aber dafür zwei Gänge intensiver. Tiefes gefühlvolles Blasen ihrerseits! Ich meinerseits konnte mich ganz ruhig dem Verwöhnen ihrer schönen fleischigen Muschi widmen! Nach der Gummierung eine schöne „Slow Motion" Nummer in der Missio, bevor es mich doch nach einem blanken Abschuss in ihrem Kussmund gelüstete.
Freundlicherweise wurde ich noch mal auf den dafür fälligen Aufpreis von 25€ hingewiesen!
Insofern war die kleine Erläuterung auch eine ganz hilfreiche Unterbrechung um mich wieder ein wenig runter zu bringen, da ich sonst wohl schon bei der ersten Lippenberührung abgespritzt hätte. So konnte ich dann das Zungenspiel noch ein wenig genießen, bevor es zum unvermeidlichen Abschuss kam!
Die 75€ für diese Nummer haben sich allemal gelohnt! Eine Wiederholung ist in jedem Fall angesagt.

Nach Zahlung und Duschritual war dann eigentlich ein letztes Wässerchen an der Theke eingeplant. Allerdings wollte Nathalie mich unbedingt zum Essen einladen. Nun ja; Also sie wollte gerne mit mir zusammen ins Zelt zum Live Cooking.
So kam ich dann noch zu einem guten Essen in angenehmer Gesellschaft.

Als Nathalie sich dann zum Zähneputzen verabschiedet hatte bin ich, angenehm entspannt und satt, mit meinem Wasser ins Kino getapert um mich dort ein wenig in Meditation und Kontemplation zu ergehen.
Das poppende Pärchen auf der Empore störte mich dabei auch weniger.
Nach einigen Minuten, welche ich mit geschlossenen Augen wohlig in eine Couchecke gekuschelt verbracht hatte, erhielt ich plötzlich eine sehr angenehme Kopfmassage. Hatte nun zunächst mal auf Nathalie getippt und das ganze einfach eine Zeitlang genossen. Als ich dann allerdings die Augen öffnete sah ich zunächst einmal nur mir unbekannte große Titten. Also Augen zu und genießen. Nach einiger Zeit forderte die an den Titten angebrachte Masseurin etwas Platz neben mir auf der Couch ein.

Julia war der Name der guten Fee.
Eine polnische Dame so Mitte bis Ende Zwanzig. Blond und, wie schon erwähnt, mit guter Oberweite. Allerdings doch eher so der ländlich, bäuerliche Typ.
Lasst es mich mal so sagen. Im Hellen und ohne die vorherige tolle Massage hätte ich sie nicht gebucht.
Allerdings hatte die Kopfmassage in einer Streichelmassage in den unteren Regionen ihre Fortsetzung gefunden. Dummerweise wurde die einäugige Schlange dadurch wieder geweckt. Also durfte auch Julia einen Schlüssel holen gehen.

Diesmal ging es dann, Premiere für mich, die Treppe hoch. Dort sind eigentlich die Spinde/Duschen der Mädels, aber ein weiteres Zimmer wurde wohl zur Nutzung für den Matratzensport freigegeben.
Zum Sex mit Julia gibt es dann nicht viel zu erzählen. Im Hellen gefiel sie mir ja nun gar nicht mehr. Allerdings war sie eine gute Knutscherin. Dafür war ihr Blow-Job allerdings viel zu hart. Zum poppen fehlte mir mittlerweile auch der nötige Elan. So hab ich dann halt auf ihren großen, sehr gut knetbaren, Brüsten abgespritzt. Die 50€ hätte ich mir sparen können!

So jetzt noch ein Abschiedstrunk und Tschö. Bei dem gesellte sich dann wieder Nathalie zu mir. Noch einige nette Minuten miteinander verbracht, bevor ich dann vor der nun doch einsetzenden Techno-Mucke geflüchtet bin.

Und nur mal zur Klarstellung! Nix gegen Techno! Nur halt nicht im Club bitte!

Fazit:
Guten Tag gehabt.
Nelly kann ich, auch wenn nicht ganz meine Baustelle, empfehlen.
Mit Nathalie hab ich die ideale Dienstleisterin für meine Bedürfnisse und einen netten Menschen gefunden.
Wir verstehen uns einfach!
Julia war sicher eine völlig unnötige Buchung, welche sicher keine Wiederholung findet.

Grüsse

Umbi
"Optimist: ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt, wie sie sind."
Zitieren
(03.02.2010, 18:35)Umbi schrieb: Dort sind eigentlich die Spinde/Duschen der Mädels, aber ein weiteres Zimmer wurde wohl zur Nutzung für den Matratzensport freigegeben.

Ja, da sind jetzt 2 Zimmer. Eins gab es schon länger (Treppe hoch links), das rechte ist das ehemalige Büro.

Ist das Dampfbad wieder auf? Wird im UG noch gebaut?

Diver75, schöner Bericht ...
Zitieren
(03.02.2010, 20:08)Diver75 schrieb: Wird im UG noch gebaut?
Kein Umbau mehr im Gange!
"Optimist: ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt, wie sie sind."
Zitieren